Tankanzeige/Reserve

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von leithner.

  • Servus Leute!

    Nachdemich jetzt alles versucht habe suche ich hier Rat!

    Bei meiner Monster 750 Bj 1999 ist seit kurzem die Tank-Reserveleuchte defekt! Da ich mich elektrisch gut auskenne habe ich mir den Schaltplan gesucht und mal gemessen und folgendes festgestellt:

    -Sicherung ok

    -Lämpchen ok

    -Spannung am Tanksensor 11,6V

    -Spannung an der Lampe 11,6V

    -Widerstandswert Tanksensor im ausgebautem Zustand 6,33kOhm

    Wenn ich den Sensor abstecke und eine verbindung zwischen den beiden Kontakten herstelle leuchtet das Lämpchen für die Reserveanzeige!

    Dachte mir dann, es muss an sensor liegen, neuen bestellt(120euro ein schnäppchen :rolleyes:) funktioniert natürlich auch nicht!

    Widerstandswert des neuen: 16,7MOhm

    was mich etwas verwundert hat!

    Die Senoren wurden nur im ausgebauten zustand getestet das heißt es müsste das lämpchen theoretisch leuchten!?

    Vielleicht kann mir von euch ja jemand weiterhelfen!? :)

  • Noch ein Zusatz:

    Habe die Sensoren gerade getestet mit einem Fön warm gemacht-) der widerstandswert sinkt was er auch soll soweit ich weiß :/

    Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass der sensor, lampe und batterie in serie ist was laut schaltplan auch so ist würde der Widerstand des sonsors für die 11 Volt an der lampe gegen null gehen müssen! Der Sensor war aber bereits bei 3kOhm sehr heiß! Kann es sein dass dem Sensor ein Parallelwiderstand irgendwo zugeschaltet ist!? :/

  • Servus !

    Ich kenne den Sensor für die 750er nicht.....aber ein Tanksensor der temp.abhängig funktioniert ?? Bist du sicher, dass die Reserve-Lampe direkt über den Sensor geschaltet wird und nicht von der ECU angesteuert wird ?

    Sollte die Lampe wirklich direkt am Sensor hängen, kann dieser nur ein/ausschalten. Dann muss bei Erreichen des Reservepegels der Sensor 0Ohm haben, bei Normalstand sehr hochohmig ! Kannst du mir den Schaltplan als pdf zukommen lassen, dann schau ich mir das mal an.

    LG, Andi

  • Hab den Schaltplan mal durchgeschaut. In dem Tank ist ein Pegelstandschalter verbaut. Sinkt der Tankinhalt unter einen bestimmten Pegel wird im Messrohr ein Kontakt geschlossen und die +12V vom Sicherungskasten kommend, werden über den Tankschalter auf die Reserveanzeigelampe gelegt. Der "Sensor" muss entweder niederohmig (ca. 0Ohm) oder hochohmig sein...je nach Schaltzustand. Die 6,3kOhm deuten auf einen defekten (oxidierten oder versmutzten) Kontakt hin. Die 16MOhm vom Neuen auf einen offenen Kontakt.

    LG, Andi

  • Danke für die Antworten! :)

    Ich habe es mitlerweile selbst durch zufall hinbekommen! :D

    Der original Sensor funktioniert nach tatsächlich so, dass er je nach füllstand seinen widerstand ändert und daher das Lämpchen mehr oder weniger leuchtet. Dieser war bei mir eindeutig defekt! Der neue Sensor (ganz original hab ich ihn nirgends mehr gefunden) funktioniert über eine Heizung die den Widerstand erhitzt. Ist Benzin im Tank so wird der Widerstand gekühlt ist hochohmig! Leer keine Kühlung, niederohmig und daher leuchtet das Lämpchen!

    Jetzt zu meiner aus Zufall entschandener Erkenntnis: ^^

    Der Sensor braucht ca. 15 bis 30 Sekunden bei eingeschalteter Zündung um den Widerstand zu erhitzen und somit durchzuschalten! Das sollte man natürlich vorher wissen wenn man einen Test macht! X/