Frage an die, die eine haben

  • Gemäß dem 007 Film "Sag niemals nie" hat mich die letzte Saison wieder mehr vom RR und MTB Sattel des öfteren auf den Motorradsitz umsteigen lassen. Die letzte Kurztour nach SLO/Friaul hat eigentlich vergeßen geglaubte Gelüste geweckt und es wird bereits an einer Korsika/Sardinien Revival Tour für 2017 ernsthaft geplant. Dazu ist eine 2 x Durchquerung der Poebene aka Ar******ebene nötig. Die kleine Icon erscheint nicht nur deshalb als denkbar ungeeignete Wahl. Die Mitfahrer sind mit Adventures aus oranger und blauweißer Fertigung bewaffnet. Der Tuttelbär geht aus Prinzip nicht und die neuen KTM´s sind einfach schiach, auch die R. Soweit so schlecht. Nun stünde eine MS PP aus 2014 zur Disposition, wenig KM aus der Hand eines älteren Herrn, der nochdazu einen unverschämt niedrigen Kurs dafür abrufen würde. Na gut es mangelt an nichts, außer am Fahrkönnen daher die mögliche Trennung - doch das ist eine andere Geschichte.
    Dass so eine Stelzenducati auf der Straße ein großer Gegner ist liegt auf der Hand. Doch wie ist es mit der Schottertauglichkeit bestellt. Geht da was? Oder verliere ich die mitfahrenden Kollegen hoffnungslos aus den Augen und wir sehen uns erst beim ersten Bier im Nachtquartier?


    Hat wer Erfahrungen auf staubigen Strecken? Eventuell sogar selbst schon die Desert des Agriates auf Korsika erfahren?
    Und nein die MS Enduro steht nicht zur Disposition. Dann eher eine 950 ADV S aus 2003/4 :love:

  • Grundsätzlich wurde die Multistrada 1200 2010 als Sporttourer positioniert.
    Man kann auch sagen, Supersportler auf Stelzen.
    Das Ducati Marketing hat auch ein paar Clips im Gelände eingestreut, da war auch ein Sprung dabei. :P 
    Ich denke dazu gibt es besseres und ich würde die Multistrada auch nicht in diesem Segment sehen, eher auf der Landstrasse.
    Diesen Spagat hat Ducati auch nicht geschafft, mitunter auch ein Grund warum sie das Enduro Modell gebracht haben.
    Mit Schmiedefelgen auf Schotterstrassen, würde mir nicht einfallen.
    Wenn du die Multi auf unbefestigten Strassen hinwirfst, dann wird's wirklich teuer.
    Klar, es geht alles und sie wird es auch überleben, mir würde dafür aber besseres und bei den Ersatzteilen billigeres einfallen.

  • Hi


    ich bin mit meiner 2011S auf den diversen unbefestigten Wegen gefahren und hatte keine Probleme.
    Allerdings war die ganze Gruppe sehr gesittet, es wurde langsam und vorsichtig gefahren.
    Auch die GS'n waren nicht anders unterwegs.
    Es waren aber auch nur gut zu befahrende Feldwege, keine Hochgebigsetappen.


    Vielleicht hilft's
    Bikergruß vom Bert :thumbup:

  • die Frage nach MS deshalb, weil eben eine PP außergewöhnlich günstig zu haben wäre, 20 tk € möchte ich in ein Dirtbike eigentlich nicht investieren, mir blutet schon das Herz wenn meine EXC um weniger als die Hälfte einen Hang hinunterpurzelt,- zumindest passiert ihr nix :) , aber hübscher das stimmt :thumbsup:


    @ Bert, danke für deine Einschätzung, da wir viel Hard enduro fahren, sind wir zwar keine Chris Birch, aber sagen wir mal, engagiert wird schon am Quirl gedreht
    ( zumindest subjektiv)


  • (ab 2,0x Minuten)


    Hier gibt's a bissl Enduro,
    so waren wir auch unterwegs. Vielleicht mit nicht ganz so viel Initiative,
    aber viel langsamer auch nicht. Hard Enduro ist schon was anderes.
    Die Teilnehmer; meine Multi, eine Multi 1000 (Bj.2005), Hyperstrada, BMW XR, Aprilia Dorsoduro, die schon erwähnten GS*n


    Ich hätte keine von den anderen gewollt, die Multi kann das.
    Wenn die PP so einen guten Preis hat, ich würde sie nehmen; wenn ich nicht schon hätte ...
    Bikergruß vom Bert
     8):thumbup: